Cookies

Haselnuss Toffee Cookies

Soft in der Mitte, am Rand schön knackig! Diese Cookies haben definitiv nicht nur mir geschmeckt. Nach einem Tag im Büro waren sie alle gegessen.

Wer direkt loslegen möchte kann sich das Rezept gleich hier ausdrucken. Wer die einzelnen Anleitungsschritte bebildert sehen möchte scrollt einfach erstmal drüber.

Haselnuss Toffee Cookies

ergibt ca. 40 Cookies


Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten

Zutaten

  • 25 g Espressoinstantpulver
  • 15 ml Wasser heiß
  • 150 g Butter (ungesalzen) flüssig
  • 250 g Zucker (weiß)
  • 2 Stk Eier Größe L
  • 3 ml Vanilleextrakt
  • 290 g Mehl
  • 4 g Soda
  • 4 g Salz
  • 100 g Haselnüsse gehackt
  • 100 g Toffeestückchen

Anleitungen

Zutaten vorbereiten. Mehl, Soda und Salz mischen. Butter schmelzen. Backofen vorheizen auf 175 Grad, Umluft.

Espressopulver in einer mittelgroßen Schüssel im Wasser auflösen.

Geschmolzene Butter hinzugeben und glatt rühren.

Zucker hinzugeben und nur so lange rühren bis er sich gleichmäßig verteilt hat.

Eier und Vanilleextrakt hinzugeben und glatt rühren.

Mehl, Soda und Salzmischung hinzugeben und wieder nur so lange rühren bis das Mehl aufgenommen ist.

Haselnüsse und Toffee Stückchen dazugeben und unterheben.

Hände anfeuchten und ca. 25g schwere Teigkugeln formen. Mit ausreichend Abstand auf das Backblech setzen. Ein Blech ergibt ca. 8 Cookies.

Bei 175 Grad und Umluft für 10 Minuten backen. Die Ränder sollten goldbraun sein, die Mitte noch weich.

Die Cookies müssen für weitere 10 Minuten auf dem Blech ruhen.

Ich habe mir in der Zwischenzeit angewöhnt die Zutaten vorzubereiten und abzuwiegen, bevor ich dann alles zusammen rühre. Anfänglich hat man das Gefühl, dass dadurch alles länger dauert, aber das gibt sich. Wenn man mal seine Lieblingsbehältnisse für die unterschiedlichen Zutaten zusammen hat, geht’s ratz fatz.

Außerdem kann man sich auch alles in der richtigen Reihenfolge zurecht stellen. Die trockenen Bestandteile abgesehen vom Zucker können praktisch in jedem Rezept schon mal vorgemischt werden. Dann werden es auch nicht ganz so viele Schüsselchen.

Das Espressopulver mit dem heißen Wasser am besten gleich in der Schüssel verrühren. Ich habe ein ganzes Sammelsurium an Instantgetränken im Vorrat, und habe daher sogar eine Mischung aus Karamell und Vanillearoma Cappucchino verwendet. Mit Espresso dürfte der Kaffeegeschmack noch deutlich stärker durchkommen. Meine Variante hat eine deutlich weichere Note. Aber Karamell und Vanille ist ja nun auch nicht jedermanns Sache.

Im Vergleich zu anderen Rezepten hatte ich bei diesem tatsächlich Probleme den Zucker und die Eier gleichmäßig einzurühren. Ich schiebe es einfach mal auf die Butter, die durch die weiteren Zutaten wieder fester geworden ist. Die Butter schmelze ich immer in der Mikrowelle auf sehr niedriger Stufe, eher im Bereich von Auftauen, sonst explodiert sie innerhalb kürzester Zeit, und das Elend braucht wirklich keiner am Sonntagnachmittag!

Also lieber mehrfach checken, und sobald ausreichend viel geschmolzen ist lieber den Rest durch Rühren auch zum Schmelzen bringen. Die Eier und den Vanilleextrakt dazu geben. Zur Zeit nutze ich wieder gekauften. Wenn die Weihnachtsbäckerei eröffnet, werde ich wieder einige Vanilleschoten übrig haben und einen neuen Extrakt aus Vanilleschoten und Wodka ansetzen.

 

Dann noch die Mehlmischung dazugeben und wirklich sehr sehr sparsam Rühren. Ich glaube viele rühren ihre Teige zu lange nachdem sie das Mehl dazu gegeben haben. Es sollten natürlich keine größeren Klumpen oder weiße Stellen mehr zu sehen sein, aber wenn am Rand noch ein wenig Mehl zu sehen ist, einfach erstmal stoppen. Der Teig sollte nicht mehr richtig flüssig aber auch nicht zu fest sein. Ähnlich wie einem Rührkuchenteig. Die letzten Zutaten werden nun von Hand untergehoben. Auch das führt dazu, dass die Cookies am Ende schön weich bleiben, aber trotzdem eine knackige Kruste bekommen. Wenn man zu lange rührt werden die Cookies eher „brotig“.

 

So sollte der fertige Cookieteig dann aussehen.

 

Mmmhhhhhh! Lecker!

 

Schreibe einen Kommentar